Zweiter Drehtag

Was ist schlimmer als schlechtes Wetter und Kälte? Wenn man dabei einen Film drehen muss. Aber so ist es eben bei der Filmarche, sommerliche Szenen im Park werden auch bei Regen gedreht. Immerhin waren Karl und Marie zeitweise vor der Nässe geschützt, denn Insasse Albert hielt seinen schützenden gelben Schirm über sie. und, wer hätte das gedacht, selbst in einem beschaulichen Vorort und bei miesem Wetter fanden sich Passanten, die eine Ausgabe ihrer Zeitung erwerben wollten. zwar gab es Gerüchte, dass sich Regisseur Tilman Reuter als verkleideter Passant eine Zeitung kaufte, um seinen Film zu promoten, dies wurde aber von Produzent Marcus Francke aufs Schärfste zurückgewiesen: er schüttelte energisch mit dem Kopf.

Auch diesmal gibt es wieder Fotos und Videos:

Video 1

Video 2

Fotos gibt es wieder bei flickr

Dreh gestartet!

Liebe Freundinnen und Freunde,

es freut uns mitteilen zu können, dass trotz finanzieller Flaute, kurzfristig verlorengegangener Leute und extrem miesen Wetters, gestern der Dreh von ‚Schuldlos Glücklich‘ beginnen konnte. Im wunderhübschen Grünau (weltweit berühmt für seine Wassersportanlagen an der Spree) missbrauchten wir das ebenso wunderschöne Bürgerhaus (ebenfalls direkt an der Spree) für unsere finsteren Zwecke.

Ein ausführliches Fotoalbum findet ihr hier

Leider war es schwierig, vom Set selbst Fotos zu machen, es werden aber noch welche folgen, unser Set-Fotograf wagte sich für euch auch in die Gefahrenzone!

Nachdem alles ausgeladen und vorbereit war, hielt Regisseur Prof. Dr. Tilman Reuter eine Brandrede, die das Team bis zum Untergang (der natürlich nicht eintreten würde) zusammenschweißen würde (und es noch tut).

Der Dreh begann im äußerst engen Keller des Bürgerhauses, der das Arbeiten zwar ungemein erschwerte, die Atmosphäre von Dr. Riebers Büro aber treffend wiedergab (siehe Fotoalbum). Gegen Abend wurde im ersten Stock gedreht, wo ein gemütlicher Schlafsaal entstanden war. Hier gab es mehr Platz und zahlreiche Liegemöglichkeiten luden zum entspannen ein (dsbzgl. Fotos fielen der Zensur zum Opfer). Tatsächlich wurde der Zeitplan beinahe eingehalten und so schafften es fast alle, mit der menschenleeren S-Bahn wohlbehalten nach Hause.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Geld fließt auf die falschen Konten!

Erst Griechenland, dann Irland und Portugal – und jetzt Italien: obwohl die Eurokrise sich immer weiter ausbreitet und es überall an Geld, sowie fähigen Spekulanten und Steuerhinterziehern fehlt, hat ein kleines, unbekanntes und völlig überschätztes Filmprojekt dennoch über 700,- Euro von 20 Geldgebern erhalten.

Anstatt ihr Geld, gerade in solch schwierigen Zeiten, an wirklich sinnvolle und nachhaltige Projekte wie Staaten oder Banken zu geben, haben sich diese Personen scheinbar bewusst dazu entschlossen, in Kunst und Bildung zu investieren.

Wir halten dies für ein völlig irrsinniges und unbedachtes Verhalten und möchten jedem vernünftigen und zivilisierten Bürger ans Herz legen, solche Aktionen in Zukunft zu unterlassen, da die Welt sonst wirklich nur noch aus Verrückten und Irren bestehen wird.

Anmerkung der Blogbesitzer: Spenden sind dennoch weiterhin möglich und erbeten. Bitte nehmen sie dafür Kontakt mit Marcus Francke auf!

Anonymer Casting-Bericht

Laut Hans Hurtig (Name geändert) gehen die Castingarbeiten für ‚Schuldlos Glücklich‘ gut voran. Dem Informanten zufolge traf sich die Crew mit mehreren Bewerbern und Bewerberinnen in einer leeren Fabrikhalle in der nähe eines grünen Parks.

Nachdem der Informant nur zufällig dort herumstand, um kosmisches Hintergrundrauschen aufzunehmen, hörte er plötzlich einen lauten Schrei aus dem Gebäude: „Haaalt! Stooopp!“. Er erkannte sofort die Stimme von Regisseur Tilman Reuter wieder. Dadurch neugierig geworden, lugte er durch das Fenster in die hell erleuchtete Halle, in der sich die Crew mit Sekt und Häppchen verköstigen ließ, während die Schauspieler/innen schwitzend und verzweifelt ihr Bestes gaben, um die Rolle für den Karrieresprung zu bekommen.

Die Urteile der Jury waren oftmals unter der Gürtellinie und so manch einer verließ beleidigt den Raum. Nichtsdestotrotz scheinen die Methoden dafür zu sorgen, dass tatsächlich die Besten übrigbleiben. Wir dürfen gespannt sein und halten euch auf dem Laufenden!

Unbekannte machten Fotos in Berlin!

Am vergangenen Mittwoch haben Unbekannte Fotos in Berlin gemacht. Sie wurden u.a. im Park Rehberge und auf dem Exrotaprint-Gelände in Wedding dabei beobachtet, wie sie verdächtig herumstanden, sich unterhielten und zwischen durch immer wieder Fotos gemacht haben. Außerdem wurden Sie in den BLO-Ateliers gesehen…
Wir möchten an dieser Stelle einige Beweisfotos veröffentlichen und hoffen damit, von Zeugen Gesprächsfetzen oder andere Hinweise zugeschickt zu bekommen, um herauszufinden, über was sich die Unbekannten unterhalten haben könnten. Besonders Verbindungen zu evtl. Terroranschlägen würden uns sehr weiterhelfen.

Nachtrag: Dr. Rieber hat uns soeben telefonisch mitgeteilt, dass die Unbekannten von ihm engagiert worden seien, um ein neues Zuhause für ihn und seine Patienten zu finden.
Wir finden allerdings, dass dies nach einer zu plausiblen und einfachen Lösung klingt und würden uns über reißerische und angstmachendere Hinweise aus der Bevölkerung freuen!